„Rucksack Schule“

"Rucksack Schule“ ist ein Familienbildungsprogramm und richtet sich an Eltern mit und ohne Migrationsgeschichte, deren Kinder sich im ersten bis vierten Schuljahr befinden.

Ziel dieses Programms ist es, über die Einbindung der Eltern als Bildungspartner den Lernprozess der Kinder ganzheitlich und mehrdimensional zu begleiten und zu stärken.

Die Umsetzung erfolgt in Form eines Kooperationskonzeptes, das vorsieht, die Unterrichtsinhalte des Deutsch-, Fach- und Herkunftssprachlichen Unterrichts mit den Inhalten, die in der Elterngruppe vermittelt werden, abzustimmen. Im Rahmen dieses Kooperationskonzeptes entwickelt sich eine Netzwerkstruktur zwischen einer Lehrkraft als Koordinatorin bzw. Koordinator, der Elternbegleiterin bzw. dem Elternbegleiter, der Schule, außerschulischen Partnern (Stadtbücherei, Museum etc.), externen Referenten (z.B. Verkehrspolizist, Zahnarzt), den Eltern und deren Kindern.

Bei „Rucksack Schule“ werden Unterrichtsinhalte für Kinder und ihre Familien in der deutschen Sprache und in der jeweiligen Familiensprache zeitlich und inhaltlich parallel im Rahmen des Klassenunterrichts, der herkunftssprachlichen Unterrichts und der Elternbildung vermittelt.

 

„FerienIntensivTraining - Fit in Deutsch“

Für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler ist das Beherrschen der deutschen Sprache nicht nur eine unerlässliche Voraussetzung für einen aussichtsvollen Bildungsweg, zugleich ist diese Fähigkeit auch im außerschulischen Alltag der Schlüssel für eine gelingende Integration. Um diesen Kindern und Jugendlichen eine kontinuierliche Deutschförderung zu ermöglichen, die über die übliche Unterrichtszeit hinausgeht, hat das Schulministerium das „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ entwickelt. Mit diesem Angebot erhalten neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler seit 2018 die Möglichkeit, auch in den Ferien ihre Deutschkenntnisse weiter zu vertiefen und sie zudem im Alltag anzuwenden.

Das Kommunale Integrationszentrum bietet Beratung und Informationen zur Antragstellung und pädagogisch-organisatorischen Umsetzung der Maßnahme sowie bei der Suche nach geeigneten Sprachlernbegleiterinnen bzw. Sprachlernbegleiter.

Die Antragsfristen sind wie folgt:

  • Osterferien zum 31.01.
  • Sommerferien zum 31.05.
  • Herbstferien zum 31.08.

 

Bei Interesse an der Durchführung der Sprach- und Elternbildungsprogramme wenden Sie sich bitte an: 

E-Mail:     ki@kreis-kleve.de

Telefon:  02821 85-127

 

"ELTERNRATGEBER SCHULE"

Der „Elternratgeber Schule“  wurde entwickelt für Eltern schulpflichtiger Kinder mit und ohne
Migrations-hintergrund. Mit dem Schulstart ihrer Kinder stehen viele Eltern vor neuen Herausforderungen und Fragen. Der Ratgeber wurde als Hilfestellung konzipiert, damit Eltern sich besser im System „Schule“ zurecht finden, informiert über verschiedene Schulthemen und darüber, wie Eltern ihre Kinder optimal unterstützen können.

ArabischDeutschEnglischFarsi
FranzösischKurdischPolnischRussisch
TigrinischTürkisch